Neue Bilder

Letzte Meldungen

Nächstes
Neumondtreffen

1. Juni 2019, 19:30
Vortrag:
„Death Valley – Wüste und Sternenoase
Unterwegs im Hinterland des Dark Sky National Parks“

von Daniel Muthmann

 

(Alsfelder Allgemeine, 26.07.2010)

Auf dem Land nimmt Lichtverschmutzung zu

Feldatal-Stumpertenrod (ts). Die Sternwarte begeistert nicht nur die Feldataler Bürger, sondern Sternenfreunde aus ganz Deutschland.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins Sternenwelt Vogelsberg zeigte sich dieser Tage wieder deutlich, dass die Sternwarte eine Erfolgsgeschichte ist und zahlreiche Besuchergruppen in das Feldatal lockt. Wie der Bürgermeister und Vorsitzende des Vereines, Ernst Uwe Offhaus, mitteilte, gehören dem Verein zur Zeit 53 Mitglieder an. Das vergangene Jahr sei von zahlreichen Baumaßnahmen geprägt gewesen. So konnte die notwendige Gastankumzäunung fertig gestellt und die Außenanlage weiter verschönt werden.

So seien unter anderem Abdichtungsarbeiten am Schiebedach und Streicharbeiten vorgenommen worden. Seinen besonderen Dank richtete er an mehrere Sternenfreunde, die dafür gesorgt haben, dass nun eine kostengünstige Internetanbindung auf dem Gelände vorhanden ist. Seinen besonderen Dank richtete Offhaus an Martin Kern für die Betreuung der Außenanlage und für die Arbeiten im Sinne der Elektroanbindung.

Wie Offhaus weiter mitteilte, sind noch für dieses Jahr Pflanzarbeiten im Außenbereich geplant. Dabei soll mittels der Anpflanzung von einheimischen Gehölzen erreicht werden, dass die Lichtverschmutzung durch die nahe gelegene Straße minimiert wird. Wie Offhaus mitteilte, werde die Bepflanzung im Rahmen der Flurneuordnung Stumpertenrod vorgenommen, so dass sie kostengünstig ausfalle. In Hinblick auf die eigentliche Arbeit des Vereins in Sachen Sternengucken und Gruppenbetresuung bedankte sich Offhaus für das Engagement von Walter Gröning. Mit seinem Engagement sorge Walter Gröning für ein reges Vereinsleben und er begeistere mit seinen Vorträgen.

In seinem Bericht über die Teleskoptreffen teilte Walter Gröning anschließend mit, dass im vergangenen Jahr vier Treffen angeboten wurden. Im April und Oktober habe man sich zum gemeinsamen Himmelsbeobachten getroffen und im Mai und August wurde ein »Astrocamping« angeboten. Das Problem bei allen Veranstaltungen sei stets das schlechte Wetter gewesen. Auch wenn stets rund 40 Astronomen zu den Treffen erschienen, habe eine große Anzahl auch kurzfristig abgesagt, da aufgrund von Wolkeneinwirkungen eine Himmelsbeobachtung nicht möglich gewesen sei.

Auffallend ist, so Gröning, dass trotz Hochdruckphasen Wolken den Himmel verschleiern und so die Sternenbeobachtung unmöglich wird. Walter Gröning wies noch einmal auf die »hervorragende Qualität des dunklen Himmels über Stumpertenrod« hin. Problematisch sei aber die stetig zunehmende Lichtverschmutzung auch in der ländlichen Region. »Die Politik und wir selber müssen dafür sorgen, dass wir uns den dunklen Abendhimmel nicht kaputt machen«, mahnte Gröning. Als Problempunkte gelten nach wie vor die Skybeamer, die bei Discoabenden verwendet werden. Auch wenn das Feldatal ein entsprechendes Verbot erlassen habe, seien derartige Lichtquellen noch in Schotten und Mücke auszumachen, so Gröning.

Weitere Probleme würden aufgrund der starken Beleuchtung des neuen Sägewerks in Lauterbach und der großen Reklametafel an der A 5 bei Atzenhain entstehen. Bürgermeister Offhaus informierte in diesem Zusammenhang darüber, dass Bürgermeister Matthias Weitzel aus Mücke bereits eingeschaltet ist und Verhandlungen mit dem Betreiber der Werbetafel geführt werden. Auch verwies er darauf, dass er im August ein Treffen mit den Betreibern des Sägewerks habe, bei dem er das Problem der Lichtverschmutzung ansprechen wolle. Wie Offhaus weiter mitteilte, sei das Interesse an einem Besuch der Sternwarte sehr hoch. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 1347 Besucher begrüßt. Diese Zahl wird in diesem Jahr wohl auch wieder erreicht. Durch die Eintrittsgelder konnten Einnahmen von 4689 Euro erzielt werden, so dass die Sternenwarte nahezu kostendeckend arbeite. Um eine Kostendeckung zu erreichen, verständigten sich die Anwesenden darauf, die Eintrittsgelder zu erhöhen und die Nutzungsgebühren für den Campingplatz zu vereinfachen. Die Eintrittspreise wurden für Kinder von zwei auf drei Euro angehoben und für Erwachsene von drei auf vier Euro. Bei den Stellplatzgebühren fallen in Zukunft zehn Euro für den ersten Tag und fünf Euro für jeden weiteren Tag an. Kinder sollen die Hälfte bezahlen. Die neuen Gebühren sollen ab 1. Januar 2011 gelten und beinhalten Strom und Wasser. Wie Offhaus weiter mitteilte, habe sich der Verein auch in diesem Jahr wieder an den Ferienspielen beteiligt.

Ein weiterer wichtiger Punk an diesem Abend waren die Neuwahlen des Vorstandes. Dabei wurde Ernst Uwe Offhaus als Vorsitzender und Walter Gröning als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Rechner bleibt Günter Bender und Schriftführer Joachim Legatis. Als Beisitzer wurden Erwin Horst, Ralf Peter Knopp, Christina Marx, Dietmar Schlosser und Reinhard Stärk gewählt. Zum Abschluss der Versammlung führte Bernd Liedtke den Anwesenden die neue Homepage des Vereins vor, die durch ein professionelles Erscheinen glänzt und so noch mehr Sternenfreunde ansprechen soll.

You are here Start